Unsere freien Arbeiten

Freie Arbeiten

Neben kommerziellen Projekten haben wir in den letzten Jahren einige freie Projekte realisiert. Weil uns ein Thema besonders interessiert hat. Weil wir visuell und erzählerisch etwas ausprobieren wollten. Oder einfach weil uns jemand mit einer Idee und Enthusiasmus statt mit dem schnöden Mammon überzeugt hat.
Viel Spass beim durchstöbern!

The Good Food

Philosophische Kochshow, 4 Folgen á 30 min 


…ist eine Initiative gegen Lebensmittelverschwendung. 
In dem dazugehörigen Laden in Köln Ehrenfeld können Kunden gegen eine Spende gerettete Lebensmittel mitnehmen. Im Sommer 2018 haben wir 4 Folgen einer Kochshow produziert, in der ausschließlich gerettete Lebensmittel zum Einsatz kommen. Während des kochens philosophieren wir: Gemeinsam mit Gästen wie u.A. Philosoph & Journalist Jürgen Wiebicke, Kabarettist Fatih Cevikollu sprechen wir über das Wesen von Verschwendung und den persönlichen Umgang mit Lebensmitteln.

Heimspiel

Kurzspielfilm mit Wotan Wilke Möhring, 25 min


Ein Doppelleben, wie es scheinbar widersprüchlicher nicht sein könnte: Andreas Vossen (Wotan Wilke Möhring) ist nicht nur Ethiklehrer, sondern auch passionierter Hooligan. Unter der Woche soll er als Vorbild für seine Schüler dienen, am Wochenende lässt er sich von der Lust an körperlicher Gewalt berauschen. Eindringlich erzählt Bogdana Vera Lorenz in ihrem prämierten Kurzfilm von der Diskrepanz seiner Lebensweise und dem Zwiespalt, mit dem der Lehrer zurechtkommen muss, vor allem, als ihm plötzlich einer seiner Schüler im Kampf gegenüber steht.

The Devils Toy

Kurzspielfilm, ARTE, 6 min

Neun Regisseure, neun Liebeserklärungen an das Skateboard: Die Reihe „Devil’s Toy“ rollt um den Globus und zeigt, was Skaten in Metropolen wie Athen, New York oder … Bad Dürkheim (place to be!) bedeutet, zwischen Konformismus und Rebellion. Dabei bringt jeder Regisseur seine Handschrift mit ein und verortet Skaten in einem sozialen Umfeld, das dem „Teufelsspielzeug“ immer noch mit mehr oder weniger großer Herablassung begegnet. 2013 produzierten wir die Episode „The Hills of our Fathers“ als deutsche Episode für das Projekt, welches von ARTE und dem kanadischen Filmboard initiiert wurde.

Kairos

Dokumentarfilm, 25 min

„Man kann´s nicht beschreiben, vielleicht bringt ein Film das rüber. Du machst doch sowas, haste nicht Lust?“.
So ähnlich entstand das Projekt Kairos. Zwei Freunde und passionierte Besucher des Burning Man-Festivals hatten den Wunsch, über die Erzählung hinaus das Erlebnis dieses Festivals zu vermitteln. Dabei herausgekommen ist ein experimenteller Dokumentarfilm. Gleichzeitig eine Verneigung an mein Filmemacher-Vorbild Werner Herzog.